Gastbeitrag was Süßes

Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer von der KüchenDeern

Februar 3, 2016

Hallo ihr Lieben,

in einer Woche hat mich das kalte Hamburg wieder 🙂 Aber solange tummle ich mich noch in Thailand rum, schlürfe Kokoswasser direkt aus der Nuss und probiere mich durch die leckersten Thai Currys =)

Meine dritte und letzte Urlaubsvertretung hier auf dem Blog ist die liebe Jasmin vom Blog KüchenDeern {klick}. Jasmin kommt ebenfalls aus Hamburg und wie der Zufall es will, haben wir uns bereits 2014 auf einem Blogger Event {klick} persönlich kennengelernt. Vergangenen November war ich dann sogar zum virtuellen Klöönsnack (hamburgisch für gemütliche Plauderei) bei ihr auf dem Blog eingeladen. Das Interview könnt ihr hier {klick} noch mal nachlesen. 

Auf Jasmins Blog findet ihr einen wunderbaren Mix an Rezepten. Ich bin ein großer Fan von ihren Torten. Bisher habe ich mich zwar noch an keine rangewagt, aber besonders angetan hat es mir diese Schokoladen Karamell Torte {klick}. Ganz weit oben auf meiner Nachbackliste steht außerdem ihr Rezept für Franzbrötchen {klick} – typisch Hamburg eben 🙂 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen des Beitrages.

Moin, moin!

Ich bin Jasmin und ich bin heute die Vertretung für Sarah,
die in genau diesem Moment an einem weißen Strand irgendwo in Thailand bei 34° C
in der Sonne schwitzt. Bevor wir hier aber alle grün vor Neid werden, packe ich
schnell meine heute mitgebrachte Schokotarte aus und versuche die Gemüter zu
besänftigen.
Hat’s geklappt? Super. Dann können wir ja loslegen 🙂
Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer 

Ich muss zu meiner Schokotarte mit Keksboden und den kleinen
Baisermützchen sagen, dass ich kurzzeitig einen leichten Hass auf sie hatte
und fast vor einem mittelschweren Backzusammenbruch stand. Insgesamt brauchte
ich 3 Versuche, bis ich diese finale Version hinbekommen habe …
Die ersten zwei Versuche scheiterten aufgrund meines ganz
persönlichen Standardproblems: Ich habe zu viele Ideen und will ganz viel auf
einmal. Ich muss es wirklich mal lernen, nicht immer die Eier legende
Wollmilchsau anzuvisieren, sondern den Spruch „mehr ist manchmal weniger“ zu
verinnerlichen.
Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
der Tarteboden wird aus Vollkorn Butterkeksen gemacht
Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
die ersten Versuche mit chewy Cookieteig und Salzbrezelteig haben leider aufgrund der Statik nicht funktioniert

Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
das Endergebnis kann sich sehen lassen
Und warum genau hat es jetzt nicht funktioniert? Antwort:
Weil die Statik mal wieder kacke von mir geplant war.
Versuch 1: Ich wollte die Schokotarte auf einem Boden aus
Cookieteig backen. Und ich meine keinen harten Mürbeteig mit ein paar
Schokoraspeln drin – ich meine den lecker, saftigen, „chewy“ Cookieteig aus den
USA. Dass aber ein solcher „chewy“ Cookieboden keine stabile Unterlage für
die dicke Schokomasse ist, kann man ja
fast schon herauslesen. Was ist also passiert? Der Kuchen ist beim Übertragen
von Springform zu Tortenplatte in der Mitte durchgebrochen. Und ich bin fast
durchgedreht.
Das bringt mich übrigens zu meinem Blogpost „einfach mal durchziehen“ {klick}. Da habe ich alle meine missglückten Torten (und Tortenfotos!)
zusammengetragen. Inklusive einer umgefallenen 4-stöckigen Hochzeitstorte. 

Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
das Highlight auf jeder Kaffeetafel

Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
dekoriert mit Rosen sieht es besonders schön aus

Versuch 2 meiner Schokotarte scheiterte im Übrigen ebenfalls
an dem Statikproblem. Ich wollte dieses Mal einen Boden aus Salzbrezeln backen
(süß und salzig in Kombination liebe ich), aber auch dieser war nicht stabil
genug für die Schokomasse oben drauf. Eigentlich seltsam, da ich Brezel auch
schon für Cheesecakes genutzt habe – vielleicht hat mich einfach mein Backglück
verlassen. Oder ich habe ihn nicht ausreichend abkühlen lassen. Aber was es
auch war: Es hat halt nicht sein sollen.
Also bin ich beim dritten Versuch den sicheren Weg gegangen:
Vollkorn Butterkekse haben mich noch nie im Stich gelassen und so hat es
endlich(!) auch mit dem Übertragen, Anrichten und Genießen geklappt.
Das Gute an der ganzen Geschichte: Ich und meine Kollegen
hatten die letzte Woche jeden Tag ein kleines Dessert im Glas. Genau da sind
nämlich die verkorksten Versuche hineingewandert.
Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer
lasst es Euch schmecken!

Schokotarte mit Keksboden und Baisertupfer

Stücke: 20
Zeit: 4 Stunden (Vorbereitungszeit: 30 Minuten)

Zutaten:

Keksboden: 180g Vollkorn Butterkekse, 100g Butter
Schokotarte: 200g Vollmilchschokolade oder Halbbitter
Schokolade, 200g Butter, 50g Zucker, 1 EL Backkakao,  4 Eier, 3 EL Mehl
Baiser: 2 Eier, 40g Zucker

Zubereitung:

Ofen auf 180 ° Grad vorheizen.

Butter schmelzen. Butterkekse in
einen Gefrierbeutel geben, Luft heraus lassen, Tüte verschließen und die Kekse
mit einem Glas oder einem Nudelholz in feine Krümel zerstoßen. Anschließend in
einer Schüssel mit geschmolzener Butter vermischen. Springformboden mit
Backpapier auslegen, den Springformrand bebuttern und bemehlen. Springform
wieder zusammensetzen und die Butterkeks-Masse auf den Boden geben und festdrücken. Boden für 10 Minuten im Ofen backen und anschließend auskühlen lassen.

Für die Schokoladenschicht Butter
in einem Topf schmelzen lassen. Vom Herd nehmen, Schokolade in der warmen
Butter schmelzen, Zucker und Backkakao zufügen und alles gut verrühren.
Anschließend 1 Stunde im Kühlschrank kühl werden lassen.

Eier und Mehl zu der Schokomasse
geben und mit einem Rührgerät aufschlagen. Schokomasse auf den abgekühlten
Boden geben und im Ofen bei 180 ° Grad 15 Minuten backen. Der Rand sollte gar und
die Mitte noch weich sein. Anschließend den Kuchen gut abkühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren die
Baisermasse herstellen. Dafür das Eiweiß mit dem Zucker kurz in einem kleinen
Topf auf niedriger Stufe erwärmen, sodass sich der Zucker auflöst. Anschließend
das Eiweißgemisch mit einem Handrührgerät steif schlagen und in einen
Spritzbeutel füllen. Kleine Tupfer auf die Tarte geben und die Ränder ebenfalls
mit der Baisermasse einstreichen. Mit einem Mini Flambiergerät (gibt es ab 10,- €)
vorsichtig die Baisertupfer anbräunen und alles mit etwas Puderzucker bestreuen.

Als großer Fan von Jasmins Torten freue ich mich natürlich besonders, dass sie heute dieses besondere Exemplar bei mir präsentiert 🙂 Vielen Dank dafür – die Torte sieht soooo schön aus. Fast zu Schade zum Essen, aber nur fast 😉

Liebe Jasmin, danke, dass Du heute meine Urlaubsvertretung übernommen hast =)

Die anderen beiden Rezepte meiner Urlaubsvertretung findet ihr hier {klick} und hier {klick}.

Sobald ich zurück bin, gibt es wieder leckere Rezepte von mir und natürlich auch einen Reisebericht.

Alles Liebe

Eure Sarah

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

top